Covid-19: Welche Auswirkungen auf den Immobiliensektor?

27.04.20
[IMG 2384]

Die Experten im Immobiliensektor scheinen sich einig zu sein: Die Auswirkungen des Coronavirus auf die Immobilienwirtschaft werden von Segment zu Segment sehr unterschiedlich sein. Insgesamt wird der Schweizer Immobilienmarkt aber, wie eine aktuelle Studie der Credit Suisse zeigt, angesichts der Krise nicht zusammenbrechen.

Das Segment der Luxuswohnungen wird jedoch wahrscheinlich etwas an Attraktivität verlieren, ebenso wie das Segment der Geschäfts-, Büro- und Mietgebäude, wo die Nachfrage vorübergehend zurückgehen dürfte. Die Mieter dürften im Jahr 2020 die grossen Gewinner sein, da die Neumieten in diesem Jahr um schätzungsweise 1,5 bis 2% sinken werden.

Die Beratungsfirma Wüest & Partner geht ihrerseits davon aus, dass auch die Transaktionen für Anlageliegenschaften zurückgehen werden, insbesondere bei Gewerbe- oder Geschäftsliegenschaften, im Vergleich zu Wohnimmobilien, die ein geringeres Risiko aufweisen und bei tiefen Zinsen vergleichsweise noch attraktiv sind.

Nachfolgend finden Sie einige Artikel, die wir Ihnen zum Lesen empfehlen:



Coronavirus: Wo am Schweizer Immobilienmarkt jetzt Gefahren lauern




Corona zwingt den Schweizer Immobilienmarkt nicht in die Knie