8 Tipps, wie Sie Innenräume professionell fotografieren können

23.05.22
[IMG 2559]

Im letzten Monat haben wir gemeinsam untersucht, welche Elemente für ein erfolgreiches Home Staging zu berücksichtigen sind. Nun wollen wir uns mit dem letzten Element dieser Liste befassen, der Fotografie. Wie beim Home Staging ist es sinnvoll, diese Aufgaben von Fachleuten erledigen zu lassen. Es ist jedoch auch möglich, sie selbst zu machen, wenn man auf einige Punkte achtet, um mit einem kleinen Budget einen guten Eindruck zu hinterlassen.

1. Denken Sie an die Komposition Ihres Fotos.


Wenn wir einen Raum fotografieren, ist es wichtig, an mehrere Kompositionselemente zu denken. Bringt der Winkel die besten Merkmale des Hauses zur Geltung? Ist das Licht ausreichend? Wenn wir ein Haus für die Vermarktung vorbereiten, ist es wichtig, dies durch das Objektiv der Kamera zu tun. Das hilft, Fehler in der Symmetrie, der Beleuchtung, der Sauberkeit usw. zu erkennen.

2. Keine Falten oder Flecken.


Im Alltag ist eine zerknitterte Bettwäsche kein wirkliches Problem. Es wird unsere Art zu schlafen nicht verändern. Allerdings ist dies vor einem Fotoapparat anders. Diese wird die Falten viel stärker hervorheben. Wir empfehlen Ihnen daher, einen professionellen Steamer zu verwenden. Der Dampf beseitigt die Falten und lässt Bettlaken, Kissen, Duschvorhänge usw. perfekt für ein Foto aussehen. Auch Details wie der Teppichboden sollten nicht vernachlässigt werden. Wenn sich auf diesem oder auf Ihrem Teppich Staubsaugerspuren befinden, wird dies einen abgenutzten Eindruck machen. Als Trick können Sie mit dem Besen in zufälligen Richtungen über den Teppich streichen und ihn so wieder zum Leben erwecken.

3. Schalten Sie das Licht ein.


Licht kann Ihr bester Freund oder Ihr schlimmster Feind sein. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie es beherrschen, wird Ihr Vorhaben sehr kompliziert. Die Tageszeit und die Wetterbedingungen können einen großen Einfluss auf die Qualität der Fotografie haben. Wenn die Sonne den Raum erhellt und überall Schatten wirft, sieht das Foto "verwaschen" aus, mit sehr dunklen und sehr hellen Bereichen. Um dieses Problem zu lösen, sollten Sie den besten Zeitpunkt für indirektes Licht wählen. Bewölkte Tage sind daher ideal dafür geeignet. Außerdem sollten Sie die Innenbeleuchtung einschalten, um das Licht im Raum auszugleichen.

4. Schauen Sie über Ihr Fenster hinaus.


Auch wenn Sie das Innere Ihres Hauses fotografieren, wird Ihr Äußeres auch durch Ihre Fenster sichtbar sein. Wenn sich direkt vor Ihrem Fenster mit blauen Planen abgedeckte Müllhaufen befinden, ist das nicht optimal. Räumen Sie diesen Bereich auf und wenn es nicht geht, können Sie eine Milchglasfolie über dem Fenster anbringen.

5. Beschränken Sie die Verwendung von Farben.


Es gibt neutrale Farben und solche, die es nicht sind. Zu den neutralen Farben gehören Schwarz, Weiß, Grau, Braun, Beige, Creme und manchmal auch Gold. Sie können in einem Raum so viele verschiedene neutrale Farbtöne verwenden, wie Sie möchten. Sie können eine hervorragende Grundlage für kräftigere Farben wie Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett bilden. Diese sollten jedoch nur sehr sparsam eingesetzt werden. Es ist wichtig, nur eine "Farbgeschichte" pro Raum zu haben. Wir könnten uns eine Komposition mit Schattierungen von Blau oder Rot oder auch Türkis und Gelb vorstellen.

6. Setzen Sie auf Symmetrie, Wiederholung und Rhythmus.


Symmetrie, Wiederholung und Rhythmus kommen in der Natur vor und werden vom Menschen als ästhetisch ansprechend empfunden. Symmetrie findet sich bei den meisten Tieren und Insekten. Die Wiederholung ist der Grund, warum wir Blumen so schön finden. Rhythmus könnte durch die Wellen einer Sanddüne veranschaulicht werden. Dies ist eine schnelle und einfache Möglichkeit, einen Raum ästhetischer zu gestalten.

7. Vergessen Sie nicht die Regeln des Home Staging!


In unserem letzten Newsletter finden Sie Tipps zum Home Staging. Befolgen Sie diese Regeln und Ihre Räume werden auf den Fotos gut aussehen!
Artikel Home Staging

8. Vermeiden Sie Spiegelungen


Zu guter Letzt sollten Sie versuchen, nicht in Spiegelreflexionen zu erscheinen. Es ist ja nicht schwer, dafür einen geeigneten Winkel zu finden.