Rocket & Tigerli

30.06.22
[IMG 2563]

Rocket und Tigerli in Winterthur: Der Studienauftrag für den höchsten Wohnhochhaus aus Holz der Welt wurde abgeschlossen. Das Rocket-Gebäude wird eine Reihe von Wohnungen umfassen, während das Tigerli studentische und gemeinnützige Wohnungen sowie einen Teil des Radisson RED Hotels beherbergen wird.

Die Aufwertung des Lokstadt-Areals in Winterthur hat einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. Denn im Februar dieses Jahres wurde der Studienauftrag für den Gebäudekomplex Rocket und Tigerli abgeschlossen. Mit seinen 100 Metern ist der Rocket Tower derzeit das höchste private Holzgebäude der Welt, das sich in der Planungsphase befindet.

Der Entwurf von Schmidt Hammer Lassen Architects, Kopenhagen, und Cometti Truffer Hodel Architects, Luzern, setzte sich gegen die Vorschläge von acht renommierten Teams durch. Die Idee überzeugte durch ihre vielfältigen Qualitäten und schliesst die Entwicklung des Geländes perfekt ab. Der städtebauliche Ansatz basiert auf dem Bau mehrerer unabhängiger Gebäude entlang der Außenseite des Areals.

Der Rocket Tower mit einer Gesamthöhe von 100 Metern wird auf dem bekanntesten öffentlichen Platz der Lokstadt, dem Dialogplatz, stehen. Er wird zahlreiche Wohnungen beherbergen, während der Tigerli-Turm Studentenwohnungen, gemeinnützigen Wohnraum und einen Teil des Radisson RED Hotels beherbergen wird.

Der Gebäudekomplex Rocket und Tigerli soll bis 2026 geplant und realisiert werden. Damit ist die Umsetzung des öffentlichen Bebauungsplans für das Areal Sulzer Werk 1 abgeschlossen, der 2015 vom Winterthurer Stimmvolk genehmigt wurde.